Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Ein Teil unseres aktuellen Spielerkaders.
stehend: Ulli Fottner, Christa Mattner, Martin Zacher, Franz Zacher, Max Holzner, Ute Hinkhofer, Martin Meyer, Caro Kotterisch, Michael Pollmer, Karl Absmaier, Andy Deutschendorf, Michael Brendel, Daniel Buder
vorne : Andrea Absmaier, Josy Meyer, Stefan Tauscher


Alle Artikel zu unserer Mixed-Mannschaft im Überblick


Mixed 1, Wieder in der Spur Richtung Aufstieg nach deutlichem 3:1-Sieg

Im 3. Spiel der Liga stand man den Raisting Satellites gegenüber. Mit Rüdiger Rieß und Karo Kotterisch veränderte man gleich 2 Positionen in der Startaufstellung gegenüber der knappen Niederlage gegen den Liga-Primus aus Penzberg.

Motiviert durch das in sie gesetzte Vertrauen legten beide gleich richtig los und waren maßgeblich am Gewinn der ersten beiden Sätze beteiligt (25:17, 25:22). Punktgenaue Aufschläge sorgten für viele direkte Punkte und die klugen Anspiele von Max Holzer und Basti Kohl sorgten immer wieder für erfolgreiche Abschlüsse über die Aussenangreifer.

In der entscheidenden Phase des 2. Durchgangs waren es beim Stand von 22:22 die Blocks von Max Holzer und Karl Absmeier, die den Erfolg sicherten.

Eine kleine "Auszeit" gönnten sich die Füchse dann in Durchgang 3, der knapp mit 29:27 an die Raistinger Gastgeber ging.

Den Sack zu machte dann im 4. Satz Karl Absmeier mit einigen scharfen Aufschlägen. 25:17 und nach Sätzen 3:1 war der verdiente und ungefährdete Endstand.

"Es war einfach geil", resümierte einer der Matchwinner Rüdiger Rieß. "In dieser Verfassung sind wir sicherlich auch in den nächsten Spielen nur schwer zu schlagen".

Abteilungsleiter Christian Keiler gratulierte und forderte auch gleich den erneuten Aufstieg in dieser Saison. "Wir wollen auch im Bereich der Mixed-Mannschaften für Furore sorgen und bei den besten Teams in Oberbayern mitmischen"


Ernüchterung am 2. Spieltag für beide Mixed-Teams

Nach dem furiosen Start der 1. Mixed-Mannschaft mit einem sehenswerten 1. Sieg folgte am 2. Spieltag die Ernüchterung.

Mit der VSG Roche Penzberg traf man auf einen der Favoriten der Liga. Hochkonzentriert und nahezu fehlerfrei begannen die Füchse und setzten mit einem 25:21 im ersten Satz gleich mal eine Duftmarke. Penzberg erholte sich aber schnell vom Schock und zeigte gleich im 2. Durchgang die passende Reaktion mit einem überzeugenden 25:11.

Hochdramatisch verliefen dann die Sätze 3 und 4. Lenggries fightete sich ins Spiel zurück und hatte in beiden Durchgängen einige Satzbälle. Letztlich fehlte das Quäntchen Glück und auch die notwendige Abgebrühtheit und Nervenstärke. Mit 25:27 sowie 29:31 ging man schließlich als sehr unglücklicher Verlierer vom Platz.

"Das Spiel zeigt, dass wir noch nicht eingespielt genug waren, um den etablierten Teams der Liga ein Bein zu stellen. Wir haben in dieser Beziehung noch viel Potential und darüber hinaus einen starken Kader mit vielen gleichwertigen Spielerinnen und Spielern. Eine Steigerung in den nächsten Partien ist vorprogrammiert," zeigte sich Max Holzer kämpferisch.

Das 2. Mixed-Team hatte am Tag zuvor gegen den TSV Weilheim trotz einem engagierten Auftritt ebenfalls mit 1:3 verloren. Im Vergleich zum Spiel der Vorwoche war jedoch eine deutliche Steigerung erkennbar. Den ersten Satz sicherte man sich mit  25:21 und überraschte dabei die jungen Weilheimer mit variablem Spiel und sehr wenig Eigenfehlern. Danach konnte sich Weilheim aber fangen und spielte Ihr dynamisches Volleyball, dem die Lenggrieser wenig entgegensetzen konnten. Der Endstand von 1:3 (25:21,14:25,21:25,17:25) entsprach letztlich den Kräfteverhältnissen.


Mixed-Teams starten mit Sieg und Niederlage in die neue Saison

Die erste Mixedmannschaft war ohne Niederlage in der vergangenen Saison als überzeugender Sieger der Klasse D aufgestiegen. Aufgrund der gezeigten Leistungen wurde am grünen Tisch entschieden, dass man gleich eine Liga überspringen kann und nun in der Klasse B seine Spiele bestreitet. Parallel dazu schicken die Lenggrieser eine 2. Mannschaft in den Spielbetrieb, die gleich zu Beginn in der Klasse C startet.

So waren die ersten Punktspiele eine Standortbestimmung und sollten zeigen, wie man in den noch unbekannten Ligen klarkommt.

Furios begann die Erste im Heimspiel gegen den VC Starnberger See. Nach wenigen Minuten schon stand es 25:13 und der erste Satz war gewonnen. Auch im 2. Durchgang waren anfängliche Schwierigkeiten zügig überwunden und es stand ein 25:16 auf der Anzeigetafel. Viele Eigenfehler im Angriff und vor allem auch missglückte Aufschläge ließen die Gäste in Satz 3 wieder in Spiel kommen und Starnberg zeigte, dass man ein eingespieltes Team ist. 16:25 bedeutete die erste Satzniederlage der Saison. Auch in Durchgang 4 kamen die Füchse zunächst nicht in Spiel und konnten erst gegen Ende zu alter Stärke zurückfinden. Ein hart umkämpftes 25:22 sorgte für den ersten Sieg der neuen Saison. Wohin die Reise in dieser starken Gruppe gehen wird, zeigt sich im nächsten Spiel gegen Roche Penzberg, die als einer der Favoriten der Liga gelten.

Die 2. Mannschaft tat sich in Ihrem ersten Match beim SV Unter-Oberbrunn deutlich schwerer. Nach 2 klar verlorenen Sätzen (12:25 und 18:25) fand man erst im 3. Durchgang ins Spiel und konnte mit 25:10 ein positives Zeichen setzen. Durch ein 17:25 im nächsten Abschnitt war das Spiel dann aber zu Ungunsten der Lenggrieser schnell entschieden.

"Wir haben noch Luft nach oben", lautete der kurze Kommentar von Stephanie Gerg. Schon im nächsten Match gegen die starken Weilheimer wird sich zeigen, ob man in der Liga konkurrenzfähig ist.

Die Lenggrieser Zweite war am Tag zuvor gegen die Auswahl des TSV Weilheim III auch mit 1:3 (25:21,14:25,21:25,17:25)  gescheitert.

Teamchef Daniel Buder war dennoch mit der Leistung seiner "Kollegen" nicht unzufrieden. "Im Vergleich zum 1. Spiel der Liga war eine deutliche Steigerung erkennbar. Es werden auch noch Mannschaften kommen, die unsere Kragenweite haben und hier müssen wir dann die zum Klassenerhalt nötigen Punkte holen."


Mixed-Beachvolleyball, Füchse erobern Tölz und gewinnen den Quattro-Mixed-Beachvolleyballcup

Nicht zu schlagen waren die Mixed-Füchse bei ihrem Auftritt an der Beachanlage der Tölzer Südschule.

Mit 2 Teams war man zum traditionellen Quattro-Mixed-Cup des TV Bad Tölz am 27.09.2019 angetreten. Gespielt wurde nach Beachregeln zu viert mit 2 Männern und 2 Frauen. Das Team "U40" mit Josy Meyer, Martin Meyer, Daniel Buder und Steffi Gerg erwischte keinen guten Start und bezog bereits in den Gruppenspielen zum Teil deftige Niederlagen. Erst zum Schluss hin steigerte man sich und belegte nach 2 versöhnlichen Siegen schließlich Platz 9. Das 2. Team, das unter dem Teamnamen "Füchse Lenggries" in der Besetzung Martin Zacher, Franz Zacher, Johannes Linser, Claudia Rosen und Caro Kotterisch antrat, konnte dagegen voll überzeugen. In der Vorrunden spielte man auch mit den besten Tölzer Spielformationen Katz und Maus und gewann alle Partien.

Auch eine zwischenzeitliche Verletzung von Johannes Linser sorgte nur für einen kurzen Schock. Der eingesprungene Franz Zacher löste routiniert die Situation und sorgte gleich nach seiner Einwechslung für die nötige Ruhe.

Im Halbfinale wie auch im Endspiel ließ man nichts anbrennen und holte in beeindruckender Manier den wertvollen Cup nach Lenggries.


Mixed-Team fegt Gelting 1 vom Platz

Nichts zu melden hatte die Geltinger Mixedmannschaft bei Ihrem Gastspiel in Lenggries.

Dominant von der ersten bis zur letzten Minute gestalteten die Füchse ihr letztes Heimspiel der Saison. Überfordert und chancenlos mussten die Gäste zusehen, wie immer wieder Lenggrieser Angriffsaktionen erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Dazu kam, dass auch die harten und platzierten Aufschläge immer wieder ihr Ziel fanden und zu direkten Punkten führten.

Erst gegen Ende der Sätze ließen die Gastgeber die Zügel etwas schleifen und erlaubten den Geltingern damit leichte Punkte.

Ein 21:10, 21:11 und 21:14 war schließlich dennoch deutlich und unterstreicht, dass man in der höheren Liga im nächsten Jahr durchaus auch ein Wörtchen um den erneuten Aufstieg mitreden kann.


Mixed-Team, knappes 3:2 gegen Dietramszell reicht für Aufstieg

Eine der ausstehenden 3 Partien musste gewonnen werden, um den Aufstieg perfekt zu machen. Das Ziel war klar definiert, nur die Umsetzung bereitete große Schwierigkeiten.

Nervös und fahrig der erste Satz, den man auch prompt mit 20:25 abgeben musste. Im 2. Durchgang dann das erwartete Bild mit guten Aufschlägen und exakt gestellten Bällen. Zurecht konnten sich die Lenggrieser über ein 25:21 freuen. Wer nun meinte, der Bann wäre gebrochen und das Spiel nimmt den erwarteten Verlauf zu Gunsten der Füchse, sah sich getäuscht.

Dietramszell erkämpfte sich den 4. Satz mit 25:22 und es ging in den Tiebreak. Beflügelt durch das in Aussicht stehende Siegerbier gaben die Lenggrieser jedoch alles und sicherten sich schließlich den Durchgang (15:12), das Spiel und den Alkohol.

Die auffälligsten Spieler bei den Füchsen waren Josy Meyer, Ute Hinkhofer und Andy Deutschendorf.


Mixed-Mannschaft, unerwartet knappes Spiel gegen Tabellenschlusslicht Kochel

Wenn ein Tabellenführer gegen das Schlusslicht spielt, sind normalerweise die Rollen klar verteilt.

Nicht so beim Spiel des Mixed-Teams in Kochel. Trotz eindeutiger Verhältnisse auf dem Papier, war es lange Zeit spannend.

Ging der erste Satz noch mit 25:22 an den Favoriten, so war auch hier schon erkennbar, dass es deutliche Abstimmungsprobleme vor allem in der Annahme gab.

Die Schwächen wurden auch in der Folge immer eklatanter und Kochel holte sich verdient den 2. Durchgang (26:24).

Eine beherzte Ansprache vom Lenggrieser Coach Max Holzer war notwendig, um die Füchse wieder in die Spur zu bringen.

Plötzlich klappte es deutlich besser in der Abwehr und vor allem die Angriffe von Martin Zacher u Stephan Tauscher führten ein ums andere Mal zum Punktgewinn.

Letztlich war das Ergebnis der Sätze 3 und 4 mit 25:14 und 25:13 "standesgemäß" und der anvisierte Aufstieg rückt wieder ein Stück näher. Lediglich 1 Sieg aus den verbleibenden 3 Spielen ist dafür nötig...


Mixed-Team, auch Tölz chancenlos gegen furiose Füchse

Ein Auswärtsspiel und dann auch noch beim Lokalrivalen in Bad Tölz. Die Vorzeichen waren nicht unbedingt günstig.

Und trotz Hexenkessel und hochmotivierten Kreisstädtern gaben sich die Füchse unbeeindruckt. Ein um´s andere Mal waren die scharfen Flatteraufschläge von Josy Meyer und Andrea Absmeier für die Tölzer nicht zu kontrollieren und wenn dann doch einmal ein konstruktiver Angriff entstand, waren vor allem Martin Meyer und Max Holzer im Block zur Stelle.

Wie aus einem Guss spielend und nahezu ohne eigene Fehler dominierten die Lenggrieser die Partie nach Belieben und sicherten sich einen auch in dieser Höhe verdienten 3:0-Auswärtssieg (12:25,14:25,11:25).

Der Aufstieg ist damit bei verbleibenden 4 Partien kaum mehr zu "verhindern". Zuversichtlich zeigte sich dann auch Josy Meyer. "Wir sind sehr motiviert und der Kreis an sehr guten und auch motivierten Volleyballern nimmt ständig zu. Aller Vorraussicht nach können wir schon im nächsten Jahr eine weitere Mixedmannschaft zum Spielbetrieb anmelden."

 


Auch Gelting II gegen unsere Mixed-Mannschaft chancenlos.

Im Spitzenspiel der Liga erwarteten die Füchse am 24.1.19 den Tabellenzweiten aus Gelting.

In heimischer Halle sorgten die eigenen Fans für gute Stimmung und den gewohnt bzw. vom Gegner gefürchteten Hexenkessel.

Dennoch begannen die Geltinger forsch und erwischten den besseren Start in die Partie. Die Füchse offenbarten einige Abstimmungsprobleme und die Gäste führten 18:22. Erst gezielte und scharfe Angaben von Daniel Buder drehten den Satz und Lenggries gewann mit 25:22.

Im 2. Durchgang waren es die gute Blockarbeit und ein starker Angriff, der schließlich den Ausschlag zu Gunsten der Gastgeber gab (25:13).

Der 3. Satz verlief sehr spannend und war lange Zeit auf Augenhöhe. Erst zum Ende konnten sich die Füchse absetzen und siegten auch hier mit 25:21.

Jetzt gilt es, die Spannung in den nächsten Spielen hochzuhalten und schon mal für Sektvorräte zu sorgen. Der Aufstieg ist in greifbarer Nähe und sollte eigentlich nicht mehr zu nehmen sein.

Rüdiger Rieß lobte explizit die fantastischen eigenen Fans, die unermüdlich anfeuerten, und stellte im Falle eines Aufstiegs eine Siegesfeier für alle Spieler und Fans in Aussicht. 


Mixed-Team, Auch Münsing trotz Satzgewinn chancenlos

Nächster Spieltag, nächster Sieg.....

Die Lenggrieser Mixed-Mannschaft eilt weiter von Sieg zu Sieg. Auch im Auswärtsspiel beim SV Münsing-Ammerland gaben sich die Füchse keine Blöße und siegten nach verhaltenem Start mit 3:1.

Eine verschlafene Anfangsphase bescherte den Münsingern einen überraschenden Satzgewinn, ehe die Favoriten aus dem Isarwinkel zu gewohnter Stärke zurückfanden.

Nach taktischen Umstellungen dominierte man den Gegner und sicherte sich schließlich den Sieg.

Der Aufstieg rückt damit immer näher...….. 


Schon wieder ein Sieg gegen Kochel, Mixed Team weiter im Höhenflug

Die Hochstimmung in den Reihen der Mixed-Volleyballer hält an. Auch im 4. Spiel gegen ein Team aus Kochel gab man sich keine Blöße und siegte im Eiltempo mit 3:0 (25:5,25:13,25:16).

Dabei kam zum ersten Mal auch Neuzugang Rüdiger Rieß zum Einsatz, der alle 3 Sätze erfolgreich durchspielte.

In der Halle an der Isarwelle sorgten zahlreiche Fans für sehr gute Stimmung und  trugen Ihren Teil dazu bei, dass die Mannschaft weiterhin vom Aufstieg träumen darf.


Mixed-Team des TV Lenggries ungeschlagen an der Tabellenspitze

Erfolgreicher könnte ein Neustart nicht verlaufen...

Die seit der Saison 2018/2019 aktivierte Lenggrieser Mixed-Mannschaft eilt in ihrer Liga von Sieg zu Sieg.

Schon das erste Spiel gegen Münsing-Ammerland vor heimischem Publikum zeigte den Lenggriesern, wohin man sich im Neuland eines gerade erst gestarteten Ligabetriebs orientieren kann.

Mit einem klaren 3:0-Satzsieg (25:16,25:11,25:14) distanzierte man die Gäste. Dabei konnte man sich auch den Luxus leisten, sehr viele Spielerwechsel durchzuführen, ohne dass der Erfolg in Gefahr geriet.

Auch beim darauf folgenden Spieltag im prestigeträchtigen Aufeinandertreffen mit dem 2. Team des TV Bad Tölz bestätigten die Füchse ihre gute Verfassung. Lediglich im ersten Durchgang (25:20) konnte der Lokalrivale bis kurz vor Satzende die Partie ausgeglichen gestalten. Danach aber war es sehr einseitig (25:8 und 25:11) und schließlich stand auch in diesem Match ein 3:0-Sieg auf den Anzeigetafeln.

Im 3. Spiel der Saison bei Gelting II zeigte sich im 3. Satz, dass man durchaus auch anfällig sein kann. Knapp ging dieser Durchgang nach 2 vorher gewonnen Sätzen an die Geltinger. Eine erfolgreiche Umstellung im Spielsystem brachte dann aber die Lenggrieser wieder in die Erfolgsspur. Das 3:1 ist nun schon der 3. Sieg im 3. Spiel.

Edeltechnikerin Josy Meyer: "Wir sind gut drauf und können in schwierigen Situationen immer noch reagieren und unser Spiel umstellen. Das macht uns unberechenbar und so erfolgreich".

Spartenleiter Christian Keiler gab nach den ersten Wochen auch gleich den Aufstieg als erklärtes Ziel in dieser Saison aus....