Füchse auch beim 3. Spieltag in einer eigenen Liga

Wie schon an den vorherigen Spieltagen war auch beim letzten Aufeinandertreffen vor den Kreismeisterschaften die erste Mannschaft ohne ernsthaften Gegner.

Gegen Isar-Loisach war bereits nach dem 1 Satz, der mit 25:10 gewonnen wurde, klar, wer als Sieger das Feld verlassen wird. So konnte Coach Dirk Reuter das Team umstellen und auch Sonja Danner und Kathi Gilgenreiner Spielpraxis geben und in ein für die beiden noch ungewohntes System integrieren. Etwas knapper war daher das Resultat im 2. Durchgang (25:18).

Im Prestigeduell gegen den TV Bad Tölz waren die Füchse besonders motiviert und ließen den Lokalrivalen nicht den Hauch einer Chance. Nahezu fehlerlos und mit hohem Einsatz erreichte man im ersten Satz ein rekordverdächtiges 25:5, ehe man dann die Zügel wieder etwas schleifen ließ. 25:11 war das Ergebnis im Folgedurchgang und die Tölzerinnen erreichten immerhin ein 2stelliges Punkteresultat.

Mit dieser Leistung und dann auch wieder mit Silvia Reuter, die nach ausgeheiltem Außenbandriß im Januar wieder einsteigen will, hat man auch bei den Kreismeisterschaften gute Chancen, den Wildcard-Teams des TV Planegg-Krailling und der Tölzer Ersten Paroli zu bieten. 


Erste Mannschaft auch beim 2. Spieltag eine Klasse für sich, 2. Team unglücklich

Die erste Mannschaft der Füchse (Silvia Reuter, Vreni Keiler, Monika Zappulla, Vroni Heidacher, Klara Ehrtmann, Melanie Müller) zieht weiterhin ungefährdet Ihre Kreise und besiegte die Teams TV Bad Tölz, TSV Penzberg und die eigene 2. Mannschaft sehr deutlich.

Lediglich im letzten Spiel verletzte sich Silvia Reuter und man konnte aufgrund fehlender personeller Alternativen das Spiel nur außer Konkurrenz zu fünft bestreiten. Der dennoch ungefährdete hohe Sieg gegen die VSG Isar-Loisach wird jedoch mit 0:25, 0:25 gegen die Füchse gewertet.

Das 2. Team (Marina Rest, Marina Sonner, Vroni Kloiber, Valerie Geisler, Sonja Danner und Constanze Heufelder) verkaufte sich im Spiel gegen den Tölzer Lokalrivalen sehr teuer und wurde erst im 3. Satz knapp besiegt. Die weiteren Begegnungen gingen leider ebenfalls verloren. Ein Erreichen der Kreismeisterschaften ist damit kaum mehr möglich. Dennoch wird man am letzten Spieltag alles daran setzen, den ein oder anderen Überraschungscoup zu landen.


Der erste Spieltag in Geretsried sieht eine sehr starke 1. Mannschaft und auch das 2. Team zeigt sich konkurrenzfähig

Favoritensiege beim ersten Aufeinandertreffen

In Geretsried startete die neue Saison der weiblichen U18-Teams. Die im Vorfeld als großer Favorit gehandelte 1. Mannschaft der Lenggrieser Füchse wurde dieser Rolle voll und ganz gerecht und siegte in allen 4 Spielen gegen die eigene Reserve, den TV Bad Tölz, die VSG Isar-Loisach und den TSV Penzberg sehr deutlich. Nur selten konnten die Gegner mehr als 10 Punkte pro Satz erreichen. „Wir sehen die Vorrunde als Vorbereitung für überregionale Meisterschaften und wollen uns hier gezielt darauf vorbereiten und Spielformen einstudieren,“ so das Fazit von Trainer Dirk Reuter.

Spannender verliefen die Partien der 2. Mannschaft. Im Spiel gegen den TSV Penzberg konnte man einen 2:0 Sieg einfahren. Zäher verlief dann das Match gegen die Spielgemeinschaft Isar-Loisach. Der erste Durchgang wurde noch knapp gewonnen, ehe sich eine Verletzungen von Constanze Heufelder negativ auf den weiteren Verlauf auswirkte. Sowohl der 2. wie auch der der entscheidende 3. Durchgang gingen verloren.

Im letzten Spiel des Tages gegen die Tölzerinnen war der Kräfteverschleiß des langen Turniers spürbar und auch diese Begegnung ging mit 0:2-Sätzen verloren. „Unser Ziel ist dennoch das Erreichen der Kreismeisterschaften“ zeigte sich Abteilungsleiter Christian Keiler kämpferisch. „Uns bleibt noch viel Zeit und wir werden auch in unserem Herbsttrainingslager in Inzell die Mädels weiterentwickeln.“