Alle Artikel zu unserer U16-Mannschaft im Überblick


U16, Oberbayerische Meisterschaft endet mit Platz 5 und umjubelter Quali zur Südbayerischen

Über den 2. Platz der Oberbayernliga hatte man sich für diese Meisterschaften qualifiziert. Mit dabei waren Elisa Herrmann, Hannah Siegle, Klara Ehrtmann, Johanna Seibold, Melanie Müller, Vreni Keiler, Valerie Geisler und Marie Steger.

In der Vorrunde hatte man es mit dem Turnerbund München und den Lechrain Volleys aus Landsberg zu tun. Überraschend stark präsentierten sich dabei die Landsberger Mädels, die man in zwei knappen Sätzen mit 25:19 und 25:22 besiegte. Gegen die favorisierten Spielerinnen des Turnerbunds hielten die Füchse bis kurz von Satzende sehr gut mit, hatten dann aber nicht die Nerven, die entscheidenden Punkte zu machen. So stand ein respektables 0:2 (22:25 und 22:25) auf den Ergebnistafeln.

Durch den erreichten 2. Platz der Gruppenphase musste man in einem Überkreuzspiel gegen den TSV Neuburg um die Teilnahme am Viertelfinale spielen. Hier ließ der TVL nichts anbrennen und sorgte für ein schnelles und ungefährdetes 2:0 (25:5, 25:11).

Ein harter Brocken dann im Viertelfinale mit dem späteren Oberbayerischen Meister MTV Rosenheim. Hier hielt man bis zur Mitte der Sätze sehr gut mit, hatte dann aber aufgrund einiger Annahmefehler keine Chance (14:25, 16:25). In den weiteren Spielen gegen den TUSC Obermenzing (25:21, 25:13) und den ASV Dachau (25:8, 25:9)  konnten die Füchse dann aber ihr Ziel, unter die 6 besten Teams dieser Meisterschaft zu kommen erreichen und lösten damit das Ticket für die Südbayerischen Meisterschaften.

„Das Niveau bei den Meisterschaften war hervorragend und unsere Spielerinnen wurden richtig gefordert. Dass es gerade gegen die Volleyball-Hochburgen in Bayern schwer werden würde, war klar. Jetzt freuen wir uns auf die Südbayerischen in 3 Wochen“, zeigte sich Chefcoach Dirk Reuter zufrieden.

Bilder zur Veranstaltung findet Ihr hier. Ein Dank an dieser Stelle an Helmut Keiling….


Kreispokal der U16, 2. Füchse-Team scheitert knapp

Das 2. U16 Team trat in Holzkirchen beim Kreispokal an.

Nachdem man sich sportlich eigentlich schon für die Obb qualifiziert hatte bekam man leider durch einen Fehler bei einer Wildcard dort doch keinen Startplatz.

Nach anfänglicher Enttäuschung wollte man sich aber dann den Kreispokal holen. Leider gelang das nicht und Holzkirchen revanchierte sich von der Niederlage bei den Kreismeisterschaften. „Die letzte Spannung“ war wohl doch nicht mehr da,“ stellte Coach Torsten Blanke fest.

Es spielten Sophia Wasensteiner, Magdalena Herrmann, Anne Förtsch, Patricia Auer, Lucia Blanke, Leni Kleim, Emilia Brezger


Auch Team Lenggries 2 erreicht die Oberbayerischen Meisterschaften

Im Bild alle Spielerlinnen der Altersklasse U16 (es fehlt Vreni Keiler)

Nachdem sich Lenggries 1 über die Bezirksjugendliga für die Oberbayerische Meisterschaft qualifiziert hatte, wollte Lenggries 2 nachlegen.

Bei der Kreismeisterschaft in Inning war klar, dass das Spiel gegen den TuS Holzkirchen entscheiden wird, wer neben den körperlich überlegenen Inningerinnen als 2. Team zu den Oberbayerischen kommt.

Der TSV Steingaden musste kurzfristig absagen und gegen die VSG Isar-Loisach gewannen die Füchse deutlich mit 2:0.

Nach kurzer Teambesprechung entschloss man sich, das erst kurz eingeführte Läufersystem beizubehalten. Doch das funktionierte erst gar nicht und der Rückstand war gleich groß. Die Wende brachte erst die Einwechslung von Lucia Blanke als Mittelblockerin. Sie verwandelte jeden zu ihr gestellten Ball zum Punkt und die Füchse drehten den ersten Satz noch zu ihren Gunsten. Nachdem der 2. Satz verloren ging, musste der Tiebreak entscheiden. Die Füchse behielten in dem heiß umkämpften Satz in der Endphase die Nerven, gewannen knapp und sind nun bei den Oberbayerischen. Hilfreich war auch, dass man seit Kurzen auch in der U16 eine Libera einsetzen darf und Lena Adlwart diese Position perfekt spielte.  

Bei der Obb. wird dieses noch sehr junge Team gegen die körperlich überlegenen Teams nicht viel holen können – aber es wird viel Erfahrung bringen und letzte wollen die Mädels nicht werden.

Trainer Hans Rampf: „Da habe ich mal nachgeschaut – in der Saison 07/08 waren wir mal mit 2 U14-Teams bei den Südbayerischen. Aber 2 Teams U16 bei den Oberbayerischen ist einmalig“.


U16-Oberbayernliga, Ergebnisse täuschen über Schwächen hinweg

Nicht zufrieden zeigte sich Abteilungsleiter Christian Keiler mit den Leistungen der jungen Füchse am letzten Spieltag der Oberbayernliga.

Schon im ersten Spiel gegen den TSV Gars war im ersten Satz der Wurm drin und nur mit viele Mühe gewann man 25:19. Danach lief es etwas besser und das Spiel wurde erwartungsgemäß mit 2:0-Sätzen gewonnen.

Im Spitzenspiel der Liga gegen den MTV Rosenheim wollte man sich für die Niederlage aus dem ersten Aufeinandertreffen von vor einigen Wochen revanchieren. Ungewöhnlich viele Eigenfehler in der Annahme und vor allem auch im Aufschlag ließen aber schon bald erkennen, dass es an diesem Tag nicht klappen würde. Einem enttäuschenden ersten Satz mit 16:25 folgte in Satz 2 dann eine bessere Phase, die jedoch nur zu einem respektableren 22:25 reichte.

Spiel 3 gegen den TSV Eiselfing setzte dann den Tagestrend fort. Das Ergebnis mit 25:18 und 25:22 stimmte aus Sicht der Lenggrieserinnen, die Spielweise offenbarte jedoch noch viel Arbeit bis zu den Oberbayerischen Meisterschaften im Januar.

"Die Abstimmung kann noch optimiert werden und auch einige technische Grundelemente sind noch zu verbessern. Wenn wir jedoch gezielt auf diesen Wettbewerb hintrainieren, werden wir auch ein anderes Gesicht zeigen," ist Spielführerin Melanie Müller jedoch optimistisch.


U16 Oberbayernliga, dominante Füchse lassen wenig Gegenpunkte zu

Gegen den TSV Unterhaching den TSV Grafing ging es für die Füchse um die Festigung des 2. Tabellenplatzes in der Oberbayernliga. Vor dem Showdown mit dem Tabellenersten Rosenheim in 14 Tagen wollte man auch etwas für das Bälleverhältnis tun, um im Falle eines Sieges als Vorrundenerster zu den Oberbayerischen Meisterschaften zu kommen.

Erwartungsgemäß diktierte der TV Lenggries von Anfang an die erste Partie gegen die einheimischen Grafingerinnen. Die traditionell guten Aufschläge fanden immer wieder ihr Ziel und führten schnell zu einer deutlichen Führung. Leichte Unstimmigkeiten in der Annahme und im Spielaufbau erlaubten den Gegnern jedoch einige leichte Punkte. Ein deutliches 25:11 und 25:10 war dennoch nach kurzer Zeit eingefahren. Spiel 2 stand dann ganz im Zeichen der an diesem Tag fehlerfrei aufschlagenden Vreni Keiler. Sage und schreibe 17 Sprungflatteraufschläge in Folge setzte sie präzise ins gegnerische Feld. Erst ein Leichtsinnsfehler ermöglichte den Unterhachingerinnen einen Gegenpunkt. 25:2 stand schließlich für Satz 1 auf der Anzeige. Ein ähnliches Bild dann in Durchgang 2, als die Aufschlagserie beim Stand von 10:0 für die Füchse riss. Das Ergebnis war aber auch hier mit 25:8 eindeutig.

„Wir sind hochmotiviert und wollen auch in den anstehenden Spielen zeigen, dass wir zu den besten Teams Bayern gehören“, gab sich Spielführerin Melanie Müller zuversichtlich.


U16 Süd, Neues Läufersystem erfolgreich eingeführt

Aufgrund der Einführung des Läufersystems ging es im Spiel gegen den TSV Steingaden auf dem Feld zum Teil chaotisch zu und die Füchse konnten einem leidtun. Trotzdem gewann man das Match glücklich im Tiebreak.

„Es ist extrem schwierig, sich auf die Aufstellung zu konzentrieren und dabei aber die Ballkontrolle zu behalten“, attestierte Trainer Hans Rampf, “da stellt man sich auch als Trainer die Frage, ob die Umstellung nicht zu früh war.“ Aber schon im Spiel gegen den SV Inning betätigte sich die Maßnahme. Mit einem deutlichen 2:0 – Sieg (25:11,25:19) sicherte man sich die Teilnahmeberechtigung zur Kreismeisterschaft.

Bei dieser wird es spannend. Lenggries 1 überspringt diesen Wettbewerb mit einer direkten Qualifikation über die Bezirksjugendliga. Der SV Inning 1 steigt dort erst mit einer Wildcard ein und ist Favorit.

Wenn – abhängig vom noch festzulegenden Modus - zwei Teams die Berechtigung zum Weiterkommen erhalten, könnte es klappen, dass seit langer Zeit mal wieder 2 Füchse-Teams bei den U16-Obb dabei sind.


U16, Steigerung am 2. Spieltag

Die Revanche für die Niederlage vom 1. Spieltag gegen Holzkirchen ist mit 2:1 geglückt.

Da machte auch die Niederlage gegen die deutlich älteren Mädels der AK-Mannschaft der DJK Darching nichts.

Gegen überforderte Isar-Loisacher gewann man wieder klar.

Somit auch die 2. auf Kurs KM.


U16 Oberbayernliga, Pflichtaufgabe mit Bravour gelöst

Seriosität war oberste Prämisse bei den Spielen des 3. Spieltags der Oberbayernliga. Gegen Vaterstetten, Unterhaching und Helfendorf war die Favoritenrolle klar auf der Seite der Lenggrieserinnen. "Nur nicht unterschätzen und auf die leichte Schulter nehmen", lautete daher die klare Ansage.

Und trotz kurzfristigem krankheitsbedingten Ausfall von Marie Steger zeigten die Füchse um Stellerin Vreni Keiler konzentriertes Volleyball. Klara Ehrtmann und Melanie Müller punkteten ein ums andere Mal mit druckvollen Angriffen über die Mitte. Und auch Johanna Seibold, Hannah Siegle, Elisa Herrmann und Valerie Geisler fanden über die Außenseiten immer wieder Lücken in den Abwehrreihen der überforderten Gegnerinnen.

Dazu die traditionell starken Aufschläge sorgten schließlich dafür, dass man jedes Spiel mit 2:0-Sätzen gewann und lediglich in einem gespielten Satz mehr als 10 Gegenpunkte zuließ.

"Eine reife Leistung", attestierte Abteilungsleiter Christian Keiler und sieht sein Team damit schon mit einem Bein bei den Oberbayerischen Meisterschaften.


Junges Team überzeugt bei U16-Premiere

Während die Erste der U16 ja in der Bezirksjugendliga spielt, hatte die noch junge 2. ihren ersten Spieltag in der Vorrunde.

„Der Schwerpunkt liegt bei denen bei U14 – wir haben also aufs große Feld noch nicht viel trainiert“ sagt Trainer Hans Rampf

Trotzdem gelangen gegen die VSG Isar Loisach und dem TSV Steingaden gleich 2 Siege zum Auftakt. Im 3. Spiel gegen Holzkirchen merkte man, dass die Füchse noch nie aufs Großfeld gespielt haben. Mit gezielten Aufschlägen und Angriffen machten die Holzkirchner Mädels viel Punkte und gewannen 2:0. Gegen den SV Inning im letzten Spiel lief es dann aber wieder besser und mit viel Kampfgeist gewann man im Tiebreak.

Am Sonntag freuen sich die Mädel schon aufs erste U14 Spiel. Aus dem U16 Team werden dann 2 U14 Teams. „Und beide Teams sehe ich da weit vorne in der Tabelle“ sagt Abteilungsleiter Christian Keiler.    


2. Spieltag der Oberbayernliga mit 1. Niederlage für die Füchse

Dass es nicht leicht werden würde, wussten die Lenggrieserinnen bereits im Vorfeld, hatte sich doch mit Melanie Müller eine der Führungsspielerinnen für diesen Spieltag abgemeldet. Und ausgerechnet dann stand die Begegnung gegen denDauerrivalen des MTV Rosenheim auf dem Programm.

Hannah Siegle rutschte für Müller in die Startformation und machte Ihre Sache sehr gut. Und auch Johanna Seibold und Marie Steger zeigten wiederum Ihre starke Form. Dennoch war den mit Spielerinnen der Oberbayernauswahl gespickten Gegnern an diesem Tag nicht beizukommen. 15:25 und 19:25 endeten die Sätze und lassen den Füchsen noch Luft nach oben. 

Die weiteren Partien des Tages gegen den TSV Gars und den TSV Grafing dominierten die Mädchen um Stellerin Vreni Keiler aber nach Belieben und sicherten sich 2 wichtige Siege auf dem Weg zur Qualifikation zu den Oberbayerischen Meisterschaften.

"Rosenheim war an diesem Tag zu stark. Es gibt jedoch ein Rückspiel und spätestens bei den höheren Meisterschaften werden wir uns anders präsentieren", zeigte sich Spartenleiter Christian Keiler zuversichtlich.


Premiere geglückt, U16-Füchse rocken die Oberbayernliga

Eine neu gegründete Oberbayernliga soll das Niveau in der Alterklasse U16 bei den weiblichen Volleyballerinnen steigern. Die besten Mannschaften Oberbayern werden dadurch bereits am Anfang der neuen Saison gefordert und spielen auf hohem Niveau gegen starke Konkurrenz.

So der Hintergedanke der Verantwortlichen des Bayerischen Volleyballverbands.

Gespannt war man deshalb bei Trainern und Spielerinnen des TV Lenggries beim ersten Spieltag in heimischer Halle, wie man sich gegen die starke Konkurrenz schlagen wird. Gegen den TSV Eiselfing, den SV Helfendorf und den TSV Vaterstetten hieß es, Flagge zu zeigen und zu sehen, wo man zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison steht.

Furios begannen die Füchse gegen Vaterstetten und ließen nichts anbrennen. 25:5 und 25:7 bedeuten gleich einmal ein dickes Ausrufezeichen. Und auch gegen den vermeintlichen stärksten Gegner des ersten Spieltag, den TSV Eiselfing, gelang schon nach wenigen Minuten der Gewinn des ersten Satzes mit 25:13. Weniger konstant dann der 2. Satz, in dem man zwischenzeitlich sogar 16:18 zurücklag, ehe eine Aufschlagserie von Melanie Müller die Verhältnisse wieder gerade rückte und der Satz mit 25:20 gewonnen wurde.

Das letzte Spiel des Tages gegen hoffnungslos überforderte Helfendorferinnen nutzten die Füchse, um auch andere Formationen zu testen und allen Spielerinnen Einsatzzeit zu geben. 25:7 und 25:14 stand schließlich auf den Anzeigetafeln.

Spartenleiter Christian Keiler fand viel Lob für die jungen Spielerinnen, die sich schon nach kurzer Zeit in das neu erlernte Läufersystem eingearbeitet haben. „Unsere 2006er-Mädchen mit Marie Steger, Johanna Seibold und der erst seit kurzem dazugekommenen Hannah Siegle ergänzen die alten Hasen perfekt und lassen auch in dieser Saison einiges erwarten.“


U16, Schiedsrichter bremst Füchse auf dem Weg zu den Bayerischen Meisterschaften

Im Halbfinale gegen den SV Lohhof stand es nach ausgeglichenem Verlauf 1:1 nach Sätzen und die Lenggrieserinnen hatten beim Stand von 14:13 Matchball. Der Angriff wurde erfolgreich durch Silvia Reuter abgeschlossen und der Ball landete nach offensichtlicher Berührung einer Lohhoferin im Aus. Alle Zuschauer waren davon überzeugt, dass damit das Spiel zu Ende war und die Lenggrieserinnen das Ticket zum Finale und damit auch die Qualifikation zur Bayerischen Meisterschaft geschafft hatten. Die Schiedsrichter erkannten dies jedoch nicht und gaben den Punkt an die Gegner. Unmittelbar danach holten sich die Lohhoferinnen die nächsten Bälle und damit das Match (12:25,25:15,14:16).

Die Enttäuschung saß tief und das wertlos gewordene letzte Spiel des Tages um den 3. Platz ging trotz großem Kampf an die Gastgeber aus Sonthofen (25:22,13:25,11:15). „Der 4. Platz bei einer Südbayerischen Meisterschaft verdient großen Respekt und ist einer der größten Erfolge der letzten Jahre. Dennoch hat das Ganze einen faden Beigeschmack, der die Freude trübt“, resümierte Spartenleiter Christian Keiler.

Am Tag zuvor waren die Füchse in Ihrer Vorrundengruppe ungeschlagen geblieben und gewannen gegen den SV Mauerstetten 2:1 (26:24,23:25,15:10) und auch der Dauerrivale SV Inning wurde mit 2:1 (28:30,26:24,15:12) niedergerungen. Auch gegen den späteren südbayerischen Meister TSV Straubing zeigten die Lenggrieserinnen furioses Volleyball und erlaubten sich kaum eigene Fehler. Gewohnt sichere und brandgefährliche Flatteraufschläge brachten den großen Favoriten immer wieder in Bedrängnis und auch die Angriffe wurden konzentriert abgeschlossen. Das verdiente 2:1 (25:21,15:25,15:13) war der Lohn im wohl besten Spiels des Turniers.

Dirk Reuter: „Der Ärger über die Fehlentscheidung ist zwar groß und es ist gerade für die Mädels unglaublich schade, dadurch nicht den Lohn für jahrelanges Training einzufahren. Den von vielen neutralen Zuschauern erhaltenen Titel „Sieger der Herzen“ sehen wir jedoch als Auszeichnung und wissen, dass wir auch gegen die großen Stützpunktvereine mithalten können“.

U16 Oberbayerische Meisterschaft, Sensation nur knapp verpasst

Lenggrieser Füchse holen überraschend Silber und schrammen knapp am oberbayerischen Meistertitel vorbei…

Ausgegebenen Ziel war das Erreichen der ersten 4 Plätze, die zur Teilnahme an den Südbayerischen Meisterschaften in Sonthofen berechtigen. Als Kreismeister Oberbayern Bezirk Süd hatten die Füchse den Vorteil einer leichter Vorrundengruppe mit den Teams des SV Stammham (25:5, 25:11) und des SV Lohhof II (25:6, 25:10). Damit war bereits der erste „Arbeitstag“ beendet. Gleich zu Beginn des Sonntags ging es im Viertelfinale gegen den ASV Dachau. Kleine Schwächephasen in der Mitte beider Sätze konnten die Füchse durch harte Flatteraufschläge kompensieren und sicherten sich schließlich die Partie mit 25:17 und 25:19. Damit war das vorgegebene Minimalziel erreicht.

Im Halbfinale gegen die als Favorit gehandelte erste Mannschaft des SV Lohhof waren es wieder die druckvollen und fehlerfreien Aufschläge, die die Münchnerinnen zur Verzweiflung brachten. Eine zwischenzeitliche Führung mit 13:6 schwand jedoch in der Folge. Unkonzentriertheiten und ungenaue Annahmen ließen den Satz kippen und so stand es schließlich 21:25. Nahtlos knüpfte Lohhof im 2. Durchgang an das gute Spiel an und erspielte sich schnell eine deutliche Führung. Diesmal waren es die Füchse, die unterstützt vom lautstarken eigenen Anhang den Rückstand aufholen konnten und Ihrerseits den Satz mit 25:21 für sich verbuchten. In der hochklassigen Entscheidung wechselte die Führung mehrfach, ehe sich zum Ende hin die Lenggrieserinnen wieder Vorteile erarbeiten konnten und letztlich verdient mit 15:11 gewannen.

Das Tüpfelchen auf das I mit dem Gewinn des abschließenden Finales gegen den Turnerbund München II gelang dann aber doch nicht. Deutlich mehr Eigenfehler und Ungenauigkeiten bei eigenem Service und in der Annahme verhinderten den großen Wurf. Ein 21:25, 21:25 stand schließlich auf den Anzeigetafeln. Dennoch waren die Spielerinnen um Trainer Dirk Reuter zufrieden. „Wir können in dieser Altersklasse mit allen bayerischen Teams mithalten und wollen das auch bei den Südbayerischen unter Beweis stellen.“


Kreismeistertitel und 3. Platz für Lenggrieser U16-Mannschaften

Es hätte kaum besser laufen können. Mit 2 Mannschaften waren die Füchse bei den Kreismeisterschaften 2019 in heimischer Halle vertreten und beide Mannschaften standen am Ende auf dem Treppchen.

In der Vorrunde überraschte dabei vor allem die 2. Mannschaft, die Ihren ersten Gruppengegner Gauting nach anfänglichen Schwierigkeiten sicher im Griff hatte und Satz und Spiel mit 25:19 und 25:17 für sich entschieden. Gegen die hochfavorisierte erste Inninger Mannschaft spielte man anschließend respektlos auf und war sowohl im ersten wie auch 2. Durchgang auf Augenhöhe. Mutig und engagiert setzte man die Gegner unter Druck und hatte lediglich am Ende der Sätze aufgrund fehlender Erfahrung das Nachsehen (25:17, 25:14).

Im erreichten Überkreuzspiel traf man dann aber auf die eigene Erste, die Ihre Vorrunde gegen den SV Inning 2 (25:2, 25:4) und den TV Planegg-Krailling (25:8, 25:10) schadlos und ohne Mühe als Gruppenerster abschloss. Zu einer Überraschung reichte es hier nicht und die mit Spielerinnen der ersten Damenmannschaft gespickte erste Formation war an diesem Tag zu stark (25:9, 25:10).

So blieb nur das kleine Finale gegen den TV Planegg-Krailling. Ausgeglichen verliefen Satz 1 und 2 mit wechselnden Erfolgen (27:25 und 25:20), so dass Durchgang 3 die Entscheidung bringen musste. Der größere Siegeswille gepaart mit tollem Einsatz verhalfen den Füchsen zum verdienten Erfolg (15:9) und dem damit erreichten Platz auf dem Stockerl.

Ein U16-Spiel auf allerhöchstem technischen und kämpferischen Niveau konnten dann die Zuschauer im Finale erleben. Inning 1 und die erste Lenggrieser Mannschaft schenkten sich nichts und es stand auch hier nach 2 Durchgängen 1:1 (25:15 und 13:25). Eine Aufschlagserie von Monika Zappulla bescherte in Satz 3 eine schnelle Füchse-Führung, die man nicht mehr aus der Hand gab. Ein 15:7 war ein deutliches Zeichen und der verdiente Kreismeistertitel.

Die Lenggrieser Coaches Dirk Reuter und Christian Keiler waren voll des Lobes. "Ein Wochenende wie gemalt für unsere Volleyballerinnen. Nur schade, dass sich nur 2 Teams für die Oberbayerischen Meisterschaften am 2. und 3.2.19 qualifizieren. Wir hätten gerne auch alle Spielerinnen dabeigehabt."

Für Lenggries 1 spielten: Monika Zappulla, Melanie Müller, Vreni Keiler, Silvia Reuter, Klara Ehrtmann, Vroni Kloiber und Vroni Heidacher. Der Lenggries 2-Kader: Valerie Geisler, Marina Sonner, Antonia Haug, Elisa Herrmann, Johanna Seibold, Marie Steger, Kathi Gilgenreiner und Constanze Heufelder. 


2. Mannschaft bleibt das Maß aller Dinge in der Liga und qualifiziert sich für die Kreismeisterschaften

Die Lenggrieser U16-Volleyballerinnen beenden die Vorrunde mit einem souveränen Gruppensieg und waren auch am letzten Spieltag in Geretsried nicht zu schlagen. Die zum größten Teil überforderten Gegner wurden deutlich besiegt, lediglich gegen den TV Planegg-Krailling musste Einsatz gezeigt werden. Dies war aber eher der Tatsache geschuldet, dass die Füchse die Spiele nutzten, um viel zu probieren und auch allen Spielerinnen Spielpraxis zu verschaffen. Teamchef Domenico Reuter: „Die Mädels haben einen großen Entwicklungssprung gemacht und sind verdient für die Kreismeisterschaft qualifiziert.“ Hier trifft man als Mitfavorit auf den stark eingeschätzten SV Inning 1 und auch eigene erste Mannschaft. Diese beiden Teams waren aufgrund Ihrer Erfolge des vergangenen Jahres bereits per Wildcard für diesen Wettbewerb gesetzt.


Lenggrieser Füchse auch am letzten Spieltag ohne Niederlage

Auch der 3. und letzte Spieltag der Vorrunde in Geretsried am 2.12.2018 lief für die Füchse sehr erfolgreich.

Fast schon traditionell überließ man den Mädchen des TV Planegg-Krailling einen Satz, um dann doch das Spiel sicher mit 2:1 zu gewinnen.

Der Rest des Spieltags war dann nur Formsache. Inning 2 und die VSG Isar-Loisach waren chancenlos und konnten zu keinem Zeitpunkt auch nur ansatzweise Paroli bieten.

Mit dem erreichten klaren 1. Platz der Vorrundengruppe ist man für die Kreismeisterschaften im Januar 2019 qualifiziert und wird dort mit dem SV Inning 1 und der eigenen Ersten zu den Favoriten gehören.


Lenggries 2 festigt den 1. Tabellenplatz und bleibt ungeschlagen

Lenggrieser Füchse weiterhin ungeschlagen

Auch nach dem 2. Spieltag der U16-Volleyballerinnen in Gauting behielten die Lenggrieserinnen Ihre weiße Weste. In der Besetzung Vroni Heidacher, Vroni Kloiber, Marina Sonner, Marie Steger, Klara Ehrtmann, Elisa Hermann und Johanna Seibold war lediglich das erste Spiel des Tages gegen Planegg-Krailling eine knappe Angelegenheit. Den ersten Satz verschliefen die Füchse und unterlagen mit 23:25. Erst danach fand man zum gewohnten Spiel und vor allem die präzisen und harten Aufschläge konnten das Spiel drehen. Mit einem deutlichen 25:10 im 2. Satz und 15:9 im dritten Durchgang verließ man den Platz als verdienter Sieger.

Die weiteren Begegnungen gegen VSG Isarloisach und SV Inning 2 waren klare Angelegenheiten und die Lenggrieserinnen ließen in keinem Satz mehr als 10 Punkte für die Kontrahenten zu.

„Wir konnten viel probieren. Besonders hervorzuheben ist das gelungene Comeback von Elisa Herrmann, die nach langer Verletzungspause wieder ins Spielgeschehen eingreifen konnte,“ zeigte sich Abteilungsleiter Christian Keiler zufrieden mit dem Spieltag.


1. Spieltag Saison 2018/19, Füchse überlegener Tabellenführer

U16 fest in Lenggrieser Hand…

In Geretsried fand der erste Spieltag in der Altersklasse U16 statt. Da das Team Lenggries I aufgrund der guten Vorjahresergebnisse bereits für die Kreismeisterschaften im Januar gesetzt ist nahm mit Lenggries II nur eine Mannschaft am Spielgeschehen der Vorrunde teil.

In der Aufstellung Johanna Seibold, Marie Steger, Vroni Heidacher, Vroni Kloiber, Marina Rest, Valerie Geisler, Constanze Heufelder, Kathi Gilgenreiner und Klara Ehrtmann zeigte man von Beginn an sehenswertes Volleyball mit druckvollen Aufschlägen und konsequent zu Ende gespielten Angriffen.

Deutlichen Siege gegen die Spielgemeinschaft Isarloisach, SV Inning 2 und ein Team des TV Gauting folgte ein spannendes Spiel gegen den TV Planegg-Krailling. Ungewohnte Nachlässigkeiten und viele Eigenfehler führten zum schnellen Verlustes des ersten Durchgangs. Eine beherzte Pausenansprache von Mannschaftskapitänin Vroni Heidacher war notwendig, um den Spieß umzudrehen. So konnte man die Sätze 2 und 3 sicher für sich entscheiden und steht nun ungeschlagen an der Tabellenspitze.

Trainer Christian Keiler war angesichts der starken Leistungen sehr zufrieden. "Aller Voraussicht nach werden wir bei den Kreismeisterschaften mit 2 Teams vertreten sein. Und beide Mannschaften haben dort gute Chancen".


Lenggrieser Füchse knapp an der Qualifikation zur Südbayerischen Meisterschaft gescheitert!!

Dass die jungen Füchse im Kreis der namhaften Volleyballvereine Oberbayerns einen immer höheren Stellenwert einnehmen, bewiesen sie am vergangenen Wochenende eindrucksvoll.

In der Vorrunde gegen den Chiemgau-Meister TSV Eiselfing und dem Vizemeister des Nordgruppe SV Wettstetten glänzten die Lenggrieserinnen mit lupenreinen 2:0 Erfolgen und sicherten sich schon frühzeitig den Einzug in das Viertelfinale des nächsten Tuniertages.

Mit dem TV Jahn München wartete dort die Mannschaft, die im Kreis München die Vorrunde dominiert hatte. Aber auch hier setzte sich die Siegesserie mit einem ungefährdeten 2:0 – Sieg fort. Gerade die harten Flatteraufschläge der Füchse zeigten Wirkung und ließen die Münchnerinnen keine Möglichkeit, ein konstruktives Angriffsspiel aufzubauen.

Damit war das Halbfinale erreicht, in dem man auf den Turnierfavoriten des SV Lohhof traf. Zur Überraschung der Zuschauer zeigten die Lenggrieserinnen auch hier keine Scheu vor großen Namen und gerade Monika Zappulla war mit einer bärenstarken Leistung der Garant für den knappen 25:23-Erfolg im ersten Satz.

Danach riss jedoch ein wenig der Faden und die Lohhoferinnen konnten sich den 2. Durchgang holen. Im entscheidenden 3. Satz lagen die Füchse schnell deutlich zurück und konnten trotz zwischenzeitlicher Aufholjagd das Spiel nicht mehr zu ihren Gunsten wenden.

Dennoch war die Stimmung bei den Spielerinnen und den mitgereisten Fans sehr gut. „Wir sind auf Augenhöhe mit den renommierten Teams und haben den Vorteil, dass die Mannschaft in nahezu identischer Zusammensetzung auch in der kommenden Saison noch in dieser Altersklasse spielen wird,“ zeigte sich Trainer Dirk Reuter hocherfreut.

Dass ich letzten Aufeinandertreffen des Tages in einem weiteren hochklassigen Match gegen den Turnerbund München knapp mit 0:2 verloren wurde, war dann der Erschöpfung eines langen Turniers geschuldet. Die Qualifikation zur Südbayerischen Meisterschaft wurde damit leider verpasst.


Weibliche U16-Mannschaft schrammt knapp am Kreismeistertitel 2018 vorbei!

Die Lenggrieser U16-Mannschaft zeigt sich bei den Kreismeisterschaften in Inning am 14.01.2018 gut aufgelegt.  In der Vorrunde konnte man sich gegen die vermeintlich leichten Gegner des VSG Isar-Loisach und des TV Planegg-Krailling sehr deutlich durchsetzen. Das Spiel gegen die als Mitfavoriten gehandelten Mädchen des SV Inning wurde dann zum ersten Prüfstein, ging es dabei auch um den wichtigen ersten Platz der Vorrundentabelle.

Ein couragiertes Auftreten und viel Einsatz reichten letztlich nicht, um dieses Match für sich zu entscheiden. Lediglich im 2. Satz konnten die Lenggrieserinnen zeigen, dass man durchaus auf Augenhöhe agieren kann.  Mit 24:26 ging aber auch dieser Durchgang an die Inningerinnen.

Dennoch wurde als Gruppenzweiter das Halbfinale gegen den TUS Holzkirchen erreicht, gegen den man in der vorangegangenen Punkterunde schon 2 mal verloren hatte.

Nach anfänglichen Startschwierigkeiten und einem zwischenzeitlichen Rückstand mit 4:10 kamen die Lenggrieser Füchse immer besser ins Spiel. Schließlich konnte man den 1. Satz noch drehen und ließ dann auch im 2. Durchgang mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung den Gegnerinnen keine Chance.

Mit dem Einzug ins Finales war auch das gesteckte Ziel der Teilnahmeberechtigung zu den in 2 Wochen stattfindenden Oberbayerischen Meisterschaften erreicht.

Wiederum gegen Inning entwickelte sich das Endspiel zu einem hochdramatischen Match, das die Zuschauer aus beiden Lagern begeisterte.

Lenggries wollte sich für die Vorrundenniederlage revanchieren und gewann in einem furiosen 1. Durchgang mit 30:28. Leider konnte man im weiteren Verlauf das hohe Niveau mit wenigen eigenen Fehlern nicht aufrecht erhalten. So wurden der 2. wie auch der 3. Satz mit 20:25 und 5:15 abgegeben.

Dennoch war Trainer Dirk Reuter sehr zufrieden. „Bis auf eine meiner Spielerinnen werden wir im nächsten Jahr in gleicher Formation antreten können. Dann sollte auch in dieser Altersklasse die ein oder andere Meisterschaft möglich sein.“  


Ersatzgeschwächte Füchseteams erfüllen nicht die Erwartungen

Schlechte Voraussetzungen für beide Lenggrieser Teams.

In der 1. Mannschaft musste man den kurzfristigen Ausfall einer Stammspielerin verkraften. Dennoch gewann man erwartungsgemäß die Spiele gegen Isar-Loisach, Bad Tölz und die eigene 2. Mannschaft deutlich. Das gesetzte Ziel, durch einen weiteren Sieg gegen den TUS Holzirchen den 1. Platz in der Abschlusstabelle dieser Vorrundengruppe zu erreichen, wurde jedoch klar verpasst. Mit 0:2 Sätzen unterlag man verdientermaßen. Speziell in der Annahme offenbarten sich Schwächen und auch die eigenen Angriffe wurden nicht konsequent und zielgerichtet abgeschlossen.

Das 2. Team der Füchse musste ebenfalls auf 2 Stammkräfte verzichten und hatte zudem mit Marina Sonner eine angeschlagene Spielerin im Team, die nur sporadisch eingesetzt werden konnte. So waren die Erfolge des letzten Spieltags nicht zu wiederholen. Holzkirchen war eine Nummer zu groß. Trotz aufopferungsvollem Kampf gingen auch die wichtigen Matches gegen Bad Tölz und Isar-Loisach  verloren und die Qualifikation zur Kreismeisterschaft wurde verpasst.

Die qualifizierte 1. Mannschaft rechnet sich jedoch dort sehr gute Chancen aus und will dann auch wieder die Holzkirchnerinnen in die Schranken weisen.

Für Lenggries 1 spielten: Monika Zappulla, Melanie Müller, Vroni Heidacher, Johanna Seibold, Silvia Reuter und Vreni Keiler.  Lenggries 2: Marina Rest, Marina Sonner, Marie Dannehl, Klara Ehrtmann, Antonia Haug, Constanze Heufelder


2. Spieltag der U16 in Bad Tölz am 22.10.2017

Der 2. Spieltag der weiblichen U16-Jugend verlief für die Lenggrieser Füchse höchst erfolgreich.

Die 2. Mannschaft zeigte gegenüber dem ersten Spieltag, bei dem man noch knapp an einem ersten Sieg vorbeischrammte, eine deutliche Leistungssteigerung. Mit verbesserten Aufschlägen und strukturierten Angriffen setzte man sich gegen die Teams des TV Tölz und der VSG Isar-Loisach in jeweils 2 Sätzen durch. Lediglich gegen den TUS Holzkirchen und die eigene Erste konnte man noch nicht mithalten und kassierte klare Niederlagen.

Die erste Mannschaft zeigte an diesem Spieltag hervorragendes Volleyball und revanchierte sich für die vor 2 Wochen bezogene Niederlage gegen Holzkirchen. In einem höchst dramatischen Match entschied man den ersten Satz mit 25:23 für sich, ehe man den 2. Durchgang mit 20:25 wieder abgeben musste. Im hochklassigen 3. Satz setzte sich schließlich die homogenere Mannschaft der Lenggrieser Füchse mit 18:16 durch. Die weiteren Spiele des Tages wurden deutlich mit jeweils 2:0-Sätzen gegen den TV Tölz und die Spielgemeinschaft Isar-Loisach gewonnen.

So kommt es am 3. Spieltag am 19.11.17 zum Showdown zwischen den Holzkirchnerinnen und dem TV Lenggries um den ersten Tabellenplatz dieser Vorrundengruppe.


1. Spieltag der neuen Saison 2017/2018 in Geretsried

Start in die neue Volleyballsaison bei den U16-Füchsen

In Geretsried trafen sich die U16-Volleyballerinnen zum ersten Spieltag der Saison. Mit gleich 2 Mannschaften waren die Lenggrieser Füchse zusammen mit Teams des TV Tölz, der VSG Isar-Loisach und dem TUS Holzkirchen vertreten.

Die erste Mannschaft konnte sich gegen die eigene Zweite behaupten und hatte auch gegen den TV Tölz und die Spielgemeinschaft Isar-Loisach kein Problem. Lediglich gegen die Mannschaft aus Holzkirchen zeigte sich, dass man mit den noch ungewohnten Läufersystem noch nicht besonders vertraut ist.

Die individuelle Klasse einiger Holzkirchnerinnen gab schließlich in einem engen Spiel den Ausschlag zu Ungunsten der Lenggrieserinnen.

An den nächsten Spieltagen will man jedoch den Spieß umdrehen.

Die 2. Mannschaft der Füchse musste an diesem Turniertag noch Lehrgeld bezahlen. In sehr spannenden und knappen Spielen gegen den TV Tölz und die VSG Isar-Loisach verlor man unglücklich jeweils den 3. Satz.

Mit etwas mehr Konzentration und weniger Nervosität könnten aber schon die nächsten Turniere erfolgreicher verlaufen.


  • Das Füchse-Team

  • Füchse zusammen mit dem TV Tölz

Kreismeisterschaften in Holzkirchen

In Holzkirchen standen die Kreismeisterschaften der U16-Volleyballerinnen auf dem Programm.

Dabei verkauften sich die Füchse vom Turnverein Lenggries sehr gut und erreichten einen hervorragenden 5. Platz in der Endabrechnung. Obwohl man das jüngste Team mit einem Durchschnittsalter von unter 12 Jahren stellte, schlug man sich in der Vorrunde gegen die späteren Finalteilnehmer vom TUS Holzkirchen und vom TV Planegg-Krailling achtbar und konnte über lange Zeit gut mithalten. An den deutlichen 2:0 Satzniederlagen konnte man jedoch nichts ändern.

Im Spiel gegen die 2. Mannschaft des SV Inning wurde schließlich ein überzeugender 2:0 Sieg eingefahren und man erreichte dadurch das Spiel um den 5. Platz.  Auch hier gab man sich gegen deutlich größere und ältere Gegner keine Blöße und sicherte sich mit 25:19 und 25:20 den verdienten 2:0-Erfolg.

Auch wenn die Qualifikation für die oberbayerischen Meisterschaften damit verpasst wurde, war Trainer Dirk Reuter sehr zufrieden mit dem Ergebnis. „Wenn alle Spielerinnen beisammen bleiben und sich weiterhin so gut entwickeln, sind in den nächsten beiden Jahren in dieser Altersklasse sicherlich Top-Platzierungen möglich“.

Für Lenggries spielten Vroni Heidacher, Silvia Reuter, Monika Zappulla, Constanze Heufelder, Piera Prattki, Kathi Gilgenreiner, Melanie Müller, Elisa Herrmann und Vreni Keiler.